22h48min - Eine Pionierfahrt auf den Spuren des Stillstands

Zeit
19:00
Location

22 Stunden und 48 Minuten parkt ein deutsches Durchschnittsauto täglich. Wie lange diese Zeit ist, hat Norbert Krause erfahren, als er genauso lange im geparkten Auto sitzen blieb.

Er läuft und läuft und läuft... So erzählt es uns ein Werbespot aus den 60er Jahren über den VW-Käfer. Aber dies ist nur ein Teil der Wahrheit. Hauptsächlich steht er nämlich, ebenso wie alle anderen Autos in Deutschland. Im Schnitt 22 Stunden und 48 Minuten pro Tag. Und hierbei verbraucht das „Fahrzeug“, ganz egal ob Benziner, Diesel oder Elektroauto vor allem eins: Platz. 

Vielleicht ist es an der Zeit sich dieser immensen Zeitspanne zu stellen, nicht den Wagen zu parken um sich im Anschluss den alltäglichen Dinge zu widmen, sondern sitzen zu bleiben und so zu erfahren oder vielmehr zu ersitzen, wie wenig wir unser oft teuerstes Gut nutzen.

In seiner Aktion 22h48min macht Norbert Krause genau dies. An einem Freitag im September parkt er um 14:08 Uhr einen silbernen VW Caddy auf der
Venloer Straße in Köln. Und parkt. 22 Stunden und 48 Minuten lang. Und bleibt sitzen. Die Beschriftung des Wagens mit dem Aktionstitel, sowie eine

Fußmatte vor der Beifahrertür sind die einzigen auf die Aktion. Spektakulär unspektakulär, wie so oft bei Krauses Aktionen.

Die Fiesta wird unterstützt von:

Bonn im Wandel Logo
Stadt Bonn Logo
Wetteronline Logo
Logo Siren Media
Zeit
22:30
Location

In Milwaukee, Wisconsin, aufgebrochen und in Köln angekommen: Wenn Tracy Chapman und Sade miteinander jammen würden, klängen sie womöglich wie Corinne Bahias auf das Wesentliche reduzierter Soulpop – und das Wesentliche ist in diesem Fall Corinnes Stimme, die Euch dorthin bringt, wo Lachen und Weinen, Schwermut und Schweben nah beieinander liegen.